Orly Nailtrition & Nail Defense

29. Juli 2014

Vielleicht hattet ihr es ja mitbekommen, aber meine Nägel haben vor einiger Zeit plötzlich angefangen, wie wild zu splittern und man sah ihnen ihre kleinen Problemchen an. Also dachte ich, ich probiere mal einen Nagelhärter als Kur aus... Ohne viel Umschauen, habe ich einen 0815 Nagelhärter gekauft und benutzt. Ohje, das war keine gute Idee. Er waren natürlich Formaldehyde enthalten und meine Fingerspitzen haben nach dem Auftrag richtig geschmerzt.

Da waren also ein paar mehr Informationen und Recherchen vonnöten und heute kann ich euch nach ausgiebigem Testen tolle Produkte vorstellen, die ich euch nur empfehlen kann! :)

So sahen meine Nägel vor der Behandlung aus:


Die Nagelspitzen leicht verfärbt und gesplittert, besonders schlimm an Mittel- und Ringfinger. Dort blättert der Nagel nach einiger Zeit einfach auseinander bzw. die obere Schicht löst sich.


Produkt Nr. 1 - Orly Nailtrition


Nailtrition ist ein Nagelhärter, der sogar Big5free (also ohne DBP, Formaldehyde, Toluene, Formaldehyde Resin und Camphor) auskommt! Für mich ein ganz entscheidender Punkt.

Orly sagt darüber:
Nailtrition - Intensivpflege für das natürliche Wachstum stark angegriffener Nägel. 
Hilfe bei schwachen Nägeln, die ständig brechen. Effektive Formel mit Keratin, Weizenprotein, Kollagen und Bambus- Extrakt. Ideal geeignet, um den natürlichen Nagel nach dem Entfernen einer Gel- oder Acryl- Nagelmodellage wieder aufzubauen. Mit leichtem rosaperlmutt Effekt.


Meine Nägel müssen sich zwar nicht von einer Nagelmodellage erholen, aber seine tollen Inhaltsstoffe haben mich gelockt. ;)

Als Kur lackiert man den Lack auf saubere und trockene Nägel an Tag 1. Am nächsten Tag kommt noch eine Schicht darauf und am dritten Tag wird das Ganze wieder entfernt und von vorn begonnen. Diese Kur sollte man zwei Wochen durchhalten.



Der Auftrag ist einfach und der Lack trocknet schnell und mit einem rosigen, schimmerndem Finish. An den ersten Tagen ist der Lack nach dem Auftrag einer zweiten Schicht an den Spitzen gesplittert, aber umso dünner die Schichten gewesen sind, umso besser haben sie gehalten.


Nach 2 Wochen Anwendung nach Anleitung (s.o.):



Die Nägel sind glatter und sehen schon gesünder aus. An Mittel- und Ringfinger ist der Nagel zwar immer noch leicht gesplittert, aber insgesamt war ich super zufrieden. Der Wuchs der Nägel kam mir sogar gleichmäßiger vor.



Nach insgesamt 3 Wochen mit nur noch sporadischer Anwendung auch als Basecoat:



Auch wenn die Spitzen etwas verfärbt aussehen, ist die Verfärbung aber herausgewachsen, meine Nägel sind eindeutig gesünder. Sie sind länger als ich sie seit laaaanger Zeit tragen konnte. Kleine Macken kann ich einfach nicht vermeiden, dazu mach ich mit meinem kleinen Lottchen zu viel Unsinn. ;)



Produkt Nr. 2 - Orly Defense



Nail Defense enthält zwar Camphor, aber ich konnte sonst keine bösen Inhaltsstoffe entdecken.

Orly sagt zu dem Produkt:
Nail Defense - kräftigende Nagelpflege bei splitternden, abblätternden Nägeln
Verleiht brüchigen Nägeln Widerstandskraft. Fördert die Regeneration und Elastizität dank eines hohen Anteils an Proteinen pflanzlichen Ursprungs. Versiegelt die Nagelschichten und schenk ihnen neue Flexibilität.


Ich habe diesen Nagelhärter seit der vierten "Testwoche" als Basecoat verwendet. Er ist flüssiger als der Nailtrition und komplett farblos, trocknet aber schnell und mit einem schönen Glanz. Als Basecoat ist er sehr gut geeignet.


Nach insgesamt 4 Wochen und mit Verwendung des Orly Defense als Basecoat:


Hier habe ich meine Nägel auch mittlerweile kürzen müssen, da sie einfach zu lang wurden. Die Länge ist für mich noch bequem, länger wäre dann schon schwierig in meinem Alltag. Ich bin aber sehr zufrieden, weil sie sich gut anfühlen, splitterfrei sind und auch viel stabiler. Mir scheint, als hätten sie eine weitaus bessere Struktur (auch wenn meine Nägel nie 100%ig glatt sein werden).



Mein Fazit:
Ich bin begeistert!
Zwei Nagelhärter, die halten, was sie versprechen und ohne Formaldehyde und seine Geschwister auskommen - dafür sogar noch natürliche Inhaltsstoffe mitbringen. Was will man mehr?
Und ich denke, man kann an meinen Nägeln gut erkennen, was sie mir gebracht haben! Ich hatte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich damit so ein Ergebnis erzielen würde und bin absolut zufrieden. Diese zwei Produkte werden definitiv in meiner Routine erhalten bleiben und ich kann sie nur empfehlen!

Man darf natürlich nicht vergessen, dass auch die eigene Ernährung und Lebensweise Auswirkungen auf die Nägel hat. Wenn die Nägel sich also gar nicht erholen, sollte man schauen, wo man noch ansetzen könnte, damit sie sich wieder erholen können. 


Beide Produkte gibt es sowohl mit 9 ml und mit 18 ml ab 7,90 € bei Orly.
(als Orientierung: meine 9 ml des Nailtritions sind nach zweiwöchiger Kur und danach sporadischer Anwendung noch 3/5 voll)

Demnächst zeige ich euch noch ein drittes Produkt zur Nagelpflege, das ich auch nicht mehr missen möchte. Also haltet die Augen offen! :)

Vielen Dank an das Orly Beauty Team für das Bereitstellen der Produkte!

Kommentare :

  1. Danke für den tollen Beitrag, auf den ich schon ganz gespannt gewartet habe :) - Nailtrition hab ich mir letzte Woche (auch auf dein Anraten hin ;) besorgt und hoffe nun auf Besserung der Nägelchen! Nur steht auf meiner Verpackung die Anleitung etwas anders - man solle täglich 1-2 Schichten auftragen und das ganze erst nach 1 Woche entfernen, dann genau so nochmal, und dann eine Woche Pause... :) - mal gucken! Ich nutze Nailtrition derzeit als Basecoat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitteschön! :) Wenn du noch Fragen hast, sag einfach Bescheid.

      Das mit der anderen Anwendung habe ich auch gesehen, aber sowohl Orly als auch der Onlineshop von Orly und der offizielle deutsche Flyer geben die Anwendung anders an. Jeden Tag 1- 2 Schichten wären auch viel zu viele, finde ich.

      LG Lotte

      Löschen
  2. Das hört sich sehr gut an. :)
    Ich hatte Anfang des Jahres das Problem, dass mir total häufig ein Nagel abgebrochen ist. Mir hat der Nagelhärter von P2 sehr geholfen. Der enthält zwar Formaldehyde und all den bösen Kram, aber das hat meinen Nägeln nicht geschadet. Und jetzt wachsen sie bei gelegentlicher Anwendung wie bekloppt (was du ja sicherlich bemerkt hast :D).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Nagelhärter von P2 hatte ich auch. ;) Das ist besagter, bei dem meine Finger wie wild geschmerzt haben. Das war mir einfach zu extrem und als ich dann auch diese Produkte gestoßen bin, die auch noch ohne das giftigste Zeug auskommen, bin ich lieber umgestiegen. ;)

      LG Lotte

      Löschen
  3. Danke für die Review. Sowas kann man immer gut gebrauchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! :) Ich hoffe, ich kann mit meinen Erfahrungen dem einen oder anderen Mädchen weiterhelfen. :D

      LG Lotte

      Löschen
  4. Danke für die schöne Review! Ich muss sagen, dass ich eigentlich sehr angenervt von Nagelhärtern bin, da ich dasselbe Problem mit Formaldehyd habe (bis hin zu blauen Flecken unter den Nägeln) und die anderen Härter meine Nägel sogar noch verschlechtert haben :( Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass ich einen Eisenmangel hatte. Seit ich dagegen etwas tue, gehts meinen Nägeln viel, viel besser. Aaaaber gerade deswegen würde mich für den "Feinschliff" Nagelhärter ohne Formaldehyd jetzt schon wieder interessieren. Falls ich mir wieder einen kaufen werde, werde ich mir dann wohl den Nailtrition besorgen. Dein Ergebnis bzw. die Verbesserung deiner Nägel ist ja wirklich vielversprechend! :)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinen Vitaminhaushalt habe ich zwischendurch auch gecheckt, der war aber okay. Das mit den blauen Flecken unter den Nägeln klingt ja übel. :( Es ist natürlich praktisch, wenn Eisen schon soviel helfen konnte. Aber richtig, als Feinschliff- Tipp könnte das Nailtrition wirklich etwas für dich sein. :D Ich bin auch richtig stolz auf mein Ergebnis.

      LG Lotte

      Löschen

Made With Love By The Dutch Lady Designs