Magnitone London Barefaced

6. September 2016

Als ich eine Anfrage bekam, ob ich die neue Magnitone London Barefaced testen würde, habe ich natürlich zugesagt, denn ich habe schon lange keine Gesichtsreinigungsbürste mehr verwendet und außer den Philips Geräten habe ich noch keine probiert. So war ich besonders gespannt, was mich erwarten würde.



Magnitone London Barefaced - Nude Collection *


Die Reinigungsbürste gibt es in vielen verschiedenen Farben, aktuell gibt es die Nude Collection in vier pastelligen Nuancen. Ich habe die Bürste in Flieder bekommen mit dem Reinigungsaufsatz für normale Haut. Außerdem im Paket enthalten ist ein Ladekabel - das zeige ich euch aber weiter unten. Das Prinzip einer solchen elektrischen Reinigungsbürste sollte ja bekannt sein: Nass machen, Gesichtsreiniger auf die Bürste (oder die Haut), mit der Bürste das Gesicht reinigen, abwaschen, abtrocknen und Pflege auftragen. Schauen wir mal, was an der Magnitone London Barefaced besonders ist. ;)


Der Reinigungsaufsatz für normale Haut - der Active Clean Head - ist angenehm weich und hat verschiedene "Zonen", er kann für alle Hauttypen verwendet werden. Es gibt aber noch weitere Aufsätze, z.Bsp. in soft, ultrasoft und eine Massagebürste. Auf Dauer ist der Active Clean Head für mich ein wenig zu grob, da meine Haut sehr sensibel auf solche Bürstchen reagieren kann und eine weichere Variante bestimmt besser zu mir passt.


Das Besondere an der Magnitone London Barefaced sind die zwei 'Modi', die sie zu bieten hat. Für die tägliche Reinigung drückt man den Power Button einmal, dann leuchtet das weiße Randlicht und der Bürstenkopf rotiert. So wird das Gesicht sanft und porentief gereinigt. Die Bürste hat einen eingebauten Timer, der alle 20 Sekunden kurz piept, damit man weiß, wann man die Gesichtszone wecheln soll.

Drückt man den Power Button ein zweites Mal, wechselt die Bürste in den PulseLift Modus und das rote Licht leuchtet auf. Die Bürste beginnt zu vibrieren und pulsieren (*hust* nein, nicht so wie ihr jetzt vielleicht denkt). Magnitone beschreibt das sehr nett mit 'that's the pulsations wobbling impurities out of your pores, whilst gently massaging and toning your skin'. Und so fühlt es sich auch an.


Wenn das untere Randlicht rot aufleuchtet, wird es Zeit, das Gerät zu laden und hier kommt das magnetische USB Ladegerät zum Einsatz. Ja, richtig gelesen, das Ladegerät haftet magnetisch an dem Endstück der Bürste und hat ein Kabel mit USB Anschluss. Ein wirklich einfaches Laden, auch wenn natürlich nicht viele Menschen einen USB Anschluss im Bad haben. Für Reisen ist das aber eine wirklich geniale Idee, da man die Bürste einfach am Laptop aufladen kann.



Mein Fazit:
Eine absolut moderne und innovative Gesichtsreinigungsbürste mit dem kleinen Extra, dem PulseLift Modus. Die Reinigung ist wirklich gründlich und beide Modi hinterlassen eine saubere, weiche und frische Haut. Wie ich bereits erwähnt habe, ist der normale Aufsatz etwas zu reizend für meine Haut, aber ich bin da wahrscheinlich einfach empfindlich. Die Handhabung, Reinigung und Ladung sind super einfach und das Gerät liegt sehr gut in der Hand.

Erhältlich ist die Magnitone London Barefaced Nude Collection samt Zubehör übrigens seit Ende Juli bei QVC - momentan zum Vorteilspreis von 55 €.

* Die Reinigungsbürste wurde mir freundlicherweise kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt!

1 Kommentar :

  1. Sieht auf jeden Fall niedlich aus und klingt auch gut. ;-)

    AntwortenLöschen

Made With Love By The Dutch Lady Designs