Salbe ?!

15. Juli 2014

Ihr habt vielleicht mitbekommen, dass ich in den letzten Wochen immer mal einen lackfreien Beitrag dazwischen geschoben habe. Meistens montags und kleine Reviews zu verschiedenen Beauty- und Pflegeprodukten. Ich finde, das ist immer mal ein netter Ausgleich zu all den Lacken, die ich euch zeige.

Vielleicht hat auch die Eine oder Andere unter euch gesehen, dass es sogar ein Label DIY auf meinem Blog gibt. ;) Ich bin nämlich ein großer Fan von kleinen Tipps und Tricks im Bereich Beauty oder Gesundheit und habe schon ein paar "Rezepte" zu dem Thema vorgestellt.

Und dieses tolle Salbenrezept, das ich schon eine ganze Weile verwende und oftmals zubereitet habe, möchte ich euch nicht vorenthalten. Ich hoffe, es gibt ein paar interessierte Mädels unter euch! :)

Allzweck- und Heilsalbe
nach einem Rezept von One Good Thing by Jillee

Zutaten:
- 1 großes Glas oder Schüssel zum Schmelzen der Zutaten
- 4 kleine Gläser (je 125 ml) mit Schraubverschluss

- 1 Tasse Kokosöl (am Besten nativ und aus dem Bioladen, z.Bsp. von Rapunzel) - ca. 210 g
- 1 Tasse Olivenöl (umso besser bzw. schonender behandeltes Öl, umso bessere Wirkung) - ca. 220 g
- 4- 5 Esslöffel Bienenwachs (ich verwende gelbes Bienenwachs, das ich online bestelle)
- ätherische Öle: Lavendel, Zitrone, Teebaum
- Vitamin E (Tocopherol)


Das Kokosöl und das Olivenöl mitsamt des Bienenwachses in das große Glas (oder die Schüssel) geben und im Wasserbad* zum Schmelzen bringen. Je nachdem, wie fest man die Salbe am Ende gerne hätte, nimmt man etwas mehr oder weniger Bienenwachs.

(*für das Wasserbad nehmt ihr einen Kochtopf ca. ein Drittel gefüllt mit heißem Wasser und stellt das große Glas mit den genannten Zutaten hinein. Das Wasser muss nur soweit reichen, wie auch die Zutaten, mehr braucht es nicht. Es reicht, wenn das Wasser heiß ist, es muss nicht kochen. Bitte darauf achten, dass keine Wasserspritzer oder -tropfen in das Glas geraten.)


In der Zeit, in der die Öle und das Wachs verschmelzen, bereitet man die vier kleinen Salbengläser vor. Die ätherischen Öle und das Vitamin E (Tocopherol) werden einfach direkt in die Gläschen getropft. Für diese Allzweck- und Heilsalbe verwende ich folgende Dosierung (pro Glas):

- 10 Tropfen Lavendelöl
- 8 Tropfen Zitronenöl
- 6 Tropfen Teebaumöl
- 3 Tropfen Vitamin E (Tocopherol)


Wenn sich dann das Bienenwachs komplett in den Ölen aufgelöst hat, nimmt man das große Glas aus dem Wasserbad (aufpassen - heiß!) und gießt die Mischung in die kleinen Gläser. Schön langsam und gleichmäßig, um eine kleine Sauerei zu vermeiden. Die Menge sollte genau für diese 4 Gläschen ausreichen.

Bitte die Deckel noch nicht darauf schrauben, sondern der Salbe Zeit lassen, auszuhärten. Ich decke die Gläser mit Küchenpapier ab, damit sich nicht irgendwelche Partikel oder Fliegzeugs darauf niederlassen. Wenn die Salbe abkühlt, kann es sein, dass sie sich z.T. auch im Gläschen senkt, das ist normal.


Danach Deckel drauf oder gleich verwenden. ;) Wie ihr es mögt. Mit einem süßen Etikett auf dem Deckel oder auch einem hübschen Band herum ist das ein prima Geschenk und kann von eigentlich jedem verwendet werden. Um euch eine Idee der Anwendungsmöglichkeiten zu geben, hier ein paar meiner Nutzungsbereiche:

- Pflege für die Nagelhaut oder rauhe Hände
- gut für trockene Hautstellen
- auch für kleine Verletzungen, Schnitte, Risse
- Soforthilfe bei Mückenstichen (oder anderem Viehzeug)
- zur Babypflege z.Bsp. im Windelbereich

Durch den hohen Anteil an Ölen, schmilzt diese Salbe natürlich relativ fix bei Körpertemperatur und zieht nicht sehr schnell ein. Mich stört das nicht und ich habe in der Wohnung sowohl im Badezimmer als auch im Wohnzimmer je ein Gläschchen stehen, weil ich dort immer wieder zu dieser Salbe greife. Meine Mum verwendet sie sogar als richtige Gesichtspflege und bekommt von mir regelmäßig Nachschub.


Das Grundrezept dieser Salbe lässt sich natürlich auch wunderbar mit anderen ätherischen Ölen kombinieren und ergibt z.Bsp. mit Ingwer-, Zimtrinden- und Grapefruitöl eine wunderbare Schlaf- Gut- Salbe für die Füße.

Ich hoffe, euch gefällt dieses Rezept und vielleicht konnte ich euch damit inspirieren. ;)

Kommentare :

  1. Ich hab' ja zu Hause die Fußvariante und muss sagen, dass ich von der (obwohl ich sie nicht so oft verwende wie ich sollte *shame on me*) wirklich hin und weg bin! Sie braucht zwar recht lange zum Einziehen - aber gerade wenn es kühler ist, kann man die Füße ja auch gut in Socken stecken und das passt dann gut ;)

    Als Gesichtspflege wäre das für mich wahrscheinlich nichts (zu fettig), aber als Hand- oder Körperpflege kann ich mir das auch gut vorstellen :) Toll, dass du das Rezept geteilt hast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du darfst exklusiv testen. ;) Ich trag übrigens auch im Sommer abends mal Kuschelsocken auf der Couch. Als grundlegende Gesichtspflege nutze ich sie auch nicht, aber so punktuell schon.

      LG Lotte

      Löschen
  2. Das hört sich wirklich sehr interessant an. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Salbe gerade in der kalten Jahreszeit super ist. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! :) Da kann man sich ein bißchen was Gutes tun.

      LG Lotte

      Löschen
  3. Solche Salben sind toll! Ich mache mir ähnliche Salben schon seit Jahren. Manchmal nehm ich Jojoba mit Bienenwachs, manchmal Olivenöl mit Bienenwachs, allerdings hab ich bisher noch kein kokosfett drin. Das nehme ich in anderen Mixturen :o) dann mal mit und mal ohne diversen ätherischen Ölen. Ach ja, Lanolin kommt auch mal rein. Dann wird sie der berühmten Brustwarzensalbe ähnlicher (die bestimmt auch leicht selber zu machen ist)

    Ich nehm diese Salbe für vieles, von wunden Lippen bis trockenen juckenden Stellen oder fürs gesicht/die Beine etc.

    Freut mich sehr, dass auch andere Leute noch Salben rühren :-))))(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salben rühren ist einfach toll! :) Lanolin muss ich auch mal besorgen. Ich hab bisher dann nur mit verschiedenen Ölen und z.Bsp. Propolis rumprobiert. :D

      LG Lotte

      Löschen
    2. Propolis ist auch toll, macht die Salbe aber fester. Muss man bedenken bei Spontanmischen, wie ich es immer mache. Lanolin gibts in der Apotheke und bei mir hälts Jahre lang. Allerdings nehm ichs meist pur oder nur mit einigen tropfen Teebaumöl.

      Man braucht bei purer Anwendung nur einen Hauch davon und am besten zu wenig, aber zweimal drauf. Nur so, als Tipp ;-)

      LG :-))

      Löschen
    3. Das wird definitiv mal besorgt. Danke für den Tipp! :)

      Löschen
  4. Super Idee von dir! Ich lese deine unlackierten Beiträge gerne ;) Meine Mama hat früher Salben selber gemacht und ich mochte das sehr. Vielleicht werde ich das eines Tages selber mal wieder probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! :*

      Das macht echt Spaß. :) Aber man muss natürlich erst mal alle möglichen Zutaten besorgen, die aber meistens lange ausreichen. Für so einmal schnell ein Gläschen lohnt sich das nicht. ;)

      LG Lotte

      Löschen

Made With Love By The Dutch Lady Designs